Month: Februar 2016

260. Marburger Abend

24. April 2016
20:00

Stuhl mit Gitarre im SpotlichtFreie Bühne, freier Eintritt

Die älteste ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands: Hier präsentieren sich seit 1977 Künstler und Talente aller Art vor einem immer gut gelaunten Publikum. Euch erwartet ein immer wieder überraschendes und abwechslungsreiches Programm. Musiker, Akrobaten, Jongleure, Zauberkünstler, Tierbändiger, Imitatoren, etc. nutzen den Marburger Abend, um Bühnenerfahrung zu sammeln, das Publikum zu begeistern und neue Fans zu gewinnen. Jeder, der sich traut und auf der Bühne Schönes, Lustiges, Trauriges, Lautes oder Leises zum Besten geben möchte, ist herzlich eingeladen, sich vorher an der Theke zu melden. Pro Act stehen bis zu 10 Minuten freie Bühne zur Verfügung und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert. Lieber nur zuschauen? Auch nicht schlimm. Decke dich und deine Freunde mit Getränken ein und genieße den Abend. Für die Moderation und Ansagen fühlen wir uns zuständig. Auch ein Klavier ist vorhanden. Mit Neugier erwarten wir Euch: Künstler und Publikum. Und sind gespannt auf neue Talente und Entdeckungen.

Eintritt frei!

Event-URL http://www.facebook.com/marburgerabend

259. Marburger Abend

27. März 2016
20:00

Stuhl mit Gitarre im SpotlichtFreie Bühne, freier Eintritt

Die älteste ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands: Hier präsentieren sich seit 1977 Künstler und Talente aller Art vor einem immer gut gelaunten Publikum. Euch erwartet ein immer wieder überraschendes und abwechslungsreiches Programm. Musiker, Akrobaten, Jongleure, Zauberkünstler, Tierbändiger, Imitatoren, etc. nutzen den Marburger Abend, um Bühnenerfahrung zu sammeln, das Publikum zu begeistern und neue Fans zu gewinnen. Jeder, der sich traut und auf der Bühne Schönes, Lustiges, Trauriges, Lautes oder Leises zum Besten geben möchte, ist herzlich eingeladen, sich vorher an der Theke zu melden. Pro Act stehen bis zu 10 Minuten freie Bühne zur Verfügung und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert. Lieber nur zuschauen? Auch nicht schlimm. Decke dich und deine Freunde mit Getränken ein und genieße den Abend. Für die Moderation und Ansagen fühlen wir uns zuständig. Auch ein Klavier ist vorhanden. Mit Neugier erwarten wir Euch: Künstler und Publikum. Und sind gespannt auf neue Talente und Entdeckungen.

Eintritt frei!

Event-URL http://www.facebook.com/marburgerabend

Javallon – BalFolk

17. April 2016
20:00

JavallonBalFolk aus Berlin

Javallon spielen klassischen BalFolk, mitreißend und hingebungsvoll. Das variationsreiche Zwiegespräch zwischen Geige und Akkordeon untermalt vom sehnsuchtsvollen Surren der Drehleier macht den besonderen Klang von Javallon aus. Dabei begleiten sie das Publikum mit viel Spielfreude quer durch Frankreich: Auf eine temperamentvolle Bourrée aus der Auvergne folgt ein gemütlicher Schottisch aus dem Berry; ein Rondeau aus der Gascogne erzählt die Geschichte einer heimlichen Liebschaft und ein leidenschaftlicher Pariser Walzer lädt zum Träumen ein. Vom schwungvollen Fröhlichen Kreis bis zum meditativem Hanter Dro spielen sie als erfahrene Tanzband die gesamte BalFolk Palette – auf Wunsch auch mal ein energetisches Fandango.

Jeannette Klein: Drehleier, Stimme
Dirk Niemeier: 5-saitige Geige
Herman Waldner: Akkordeon

Abendkasse: 12,-; ermäßigt 8,-

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Javallon

Javallon

Was ist Bal Folk?: Hier treffen sich  TänzerInnen, MusikerInnen und Interessierte, um  intensiv Musik und Tanz miteinander zu genießen.

Die Musik und die Tänze basieren auf europäischen Traditionen aus Frankreich, England, Schweden und anderen Ländern. Innige Paartänze (Walzer, Polka, Mazurka, Polska…) wechseln sich mit dynamischen Reihen- und magischen Kreistänzen ab, sodass auch immer neu Gelegenheit besteht, netten Leuten zu begegnen.
Es wird einfach getanzt (ohne Show oder Kostüm) – und die offene und herzliche Atmosphäre lädt dazu ein teilzunehmen, sich zu bewegen, zuzuhören, zu plaudern…
Die Grundlage der Tänze ist ziemlich einfach, so dass jeder spontan mittanzen kann! Es gibt aber auch viel Platz für Spiel und Improvisation – langweilig wird es nie.
Oft gibt es nach der Band noch eine Musik-Session, die solange spielt, bis die TänzerInnen nicht mehr können. Für MusikerInnen macht es also Sinn, das Instrument sicherheitshalber dabei zu haben.

 

 

Cassard – BalFolk

22. Mai 2016
20:00

duo cassard

Die FolkTanzNacht im KFZ

Welches Duo spielt den fettesten und groovigsten BalFolk-Sound Deutschlands? Wie können zwei Musiker allein so klanggewaltig und abwechslungsreich spielen?
Christoph Pelgen und Johannes Mayr sind (nicht nur) als Duo Cassard ein Highlight in der deutschen Folk-Szene. Nachdem die beiden Herzblut-Musiker in den verschiedensten

Besetzungen (Adaro, Hölderlin Express, La Marmotte, Estampie, DÁN…) in Erscheinung traten, haben sie ihre Erfahrungen aus den Bereichen Folk, Weltmusik, Mittelalter etc. bei „Cassard“ als Essenz zu einem gleichsam filigranen und doch wuchtigen Musikerlebnis gebündelt.
Ein ganzes Arsenal an Instrumenten (u. a. Akkordeon, Dudelsäcke, Bombarde, Low Whistle, Mandoline, Schlüsselfidel) wird hier aufgefahren, oft ergänzt durch harmonischen Gesang; Traditionelle Melodien wechseln sich mit hörenswerten Eigenkompositionen ab, intelligente Arrangements, tänzerischer Beat, das passt sowohl auf den Dancefloor als auch in den Konzertsaal. Man könnte ihnen also auch den ganzen Abend einfach nur zuhören – wenn der Groove nur nicht so mitreißend zum Tanzen verführen würde!

Im besten Sinne – Traditionelle Musik von morgen

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Internationales Jubiläumskonzert der Vielsaitigen – 37. Harfenfestival

29. Mai 2016
20:00

Auch in diesem Jahr spielt wieder die Creme der internationalen Harfenszene in Marburg ein unvergessliches Konzert.

Dou Ars Celtica

Dou Ars Celtica

Duo Ars Celtica: Myrdhin und Elisa Nicatra
Myrdhin, der bretonische Barde, gehört seit mehr als 30 Jahren und mit über 25 CD Veröffentlichungen zu den wichtigsten Musikern des Keltischen Harfen-Revivals. Er spielt mit der alten Technik, lange Fingernägel auf Metallsaiten.
Sein Vorbild ist der Barde, der traditionell aber doch kultiviert intonierte und mit einer samtenen und klaren Stimme zur Harfe sang. Sein intensives Studium der Druidenkultur fließt nicht nur in seine Philosophie, sondern auch in sein Spiel und seinen faszinierenden Gesang ein. Die Musik von Myrdhin ist gleichzeitig Verwurzelung und Lockerung. Tradition und Neuschöpfung verflechten sich zu einer Musik, die nicht nur zum Zuhören, sondern auch zum Nachdenken auffordert.

Rachel Hair

Rachel Hair

Elisa Nicotra stammt aus einer sizilianischen Familie, begann ihre musikalische Karriere am Klavier und entdeckte bald darauf die keltische Harfe für sich. Ihr Harfenspiel ergänzt kongenial das Spiel des Meisters zu einem außerordentlich schönen, silberhellen Metallsaitenklang.

Rachel Hair
Kommt aus den schottischen Highlands und gilt als eine der innovativsten jungen Musikerinnen der letzten Jahre.
“Fresh arrangements, jazz elements and sheer virtuosity. . . This is an artist who understands her instrument, and plays it with such mastery that she is not locked into any genre” (Rambles)
Sie mischt die traditionelle Musik ihrer Heimat mit Jazz und Rock Elementen. Ihre unglaubliche Virtuosität machen sie zu einer einzigartigen Künstlerin. Als Solokünstlerin  und mit ihrem Trio tourt sie durch ganz Europa.
Sie war bereits auf vielen Festivals zu Gast, unter anderem auf dem Edinburgh International Harp Festival, den Keltischen Tagen am Bodensee, in Russland, der Schweiz, den Celtic Connections in Glasgow,…

The Birdhouse

The Birdhouse

The BirdHouse: Katja Hütte, Jochen Vogel
Zwei große Irische Metallsaitenharfen sind fast wie ein Orchester in vier Händen:
Unendlicher Klang und die Möglichkeit wirklich ausdrucksvoll zu spielen, mit Vibrato und mächtigen Bässen.
TheBirdhaus spinnt aus diesem reichhaltigen Klangvorrat filigrane Gewebe, spielen herzzerreißend schöne Melodien und geben auch mal richtig Gas mit Bluegrass-Klassikern und Keltischer Tanzmusik. Beide singen und haben das Talent Ohrwürmer zu komponieren. Katja Hütte spielt zusätzlich noch Finnische Kantele und Schwedische Nycelharpa; Jochen Vogel seit neustem Singende Säge.

Vorverkauf:  € 10,-  (+ Geb.)
Abendkasse: € 13,-

Veranstalter: Folk Club

 

MaNo: BR!NDEZ!NGUE + Urtyp – BalFolk

5. März 2016
16:00bis18:00
Br!ndez!ngue (F)

Br!ndez!ngue (F)

Das MaNo Festival lädt dieses Jahr auch zum BalFolk ein: BR!NDEZ!NGUE entstand aus einem „netten Aufeinanderprallen“ von zwei klassischen GeigerInnen und einem Klavier/Trompetenspieler aus Poitiers. Ihr Stil ist ein wenig ungewöhnlich, sie mischen verschiedene Bal-Folk Elemente und bringen somit eine wohl klingende Unruhe in ihre Musik.
Urtyp spielt Tanzmusik vieler Herren Länder in neuem Anstrich – eigensinnige Sound Fiction, ein experimentelles Musikprojekt, das in die Beine geht.

Am Samstag den 5.3. spielen beide Bands nacheinander und es wird auch einen kleinen Tanzworkshop geben. Sie spielen auch zu anderen Zeiten – mehr dazu im MaNo Programm.

Ort: Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Straße 2a, 35039 Marburg)

Keine FolkClub Veranstaltung, sondern MaNo!