Christof Stählin – Meine Lieder und ich

9. November 2014
20:00
Christof Stählin mit Vihuela

Christof Stählin

Ich habe vor

Christof Stählin bewegt. Sanft, fast unmerklich. Scheinbar unwichtige Details des Alltags zeigen auf einmal Tiefe. Einsichten blitzen auf. Und verschwinden wieder. Das Gefühl, die Schönheit der Welt eine kurze Zeit verstanden zu haben. Vielleicht sollte man dazu beitragen? Etwas bleibt.

Er ist sicher nicht der bekannteste, wohl aber der eigenständigste Liedermacher seiner Generation. Um sein Handwerk weiterzugeben, hat er vor 25 Jahren die Sago-Schule gegründet, die von Sebastian Krämer, Dota Kehr, Judith Holophernes, Bodo Wartke und viele anderen durchlaufen wurde. Christof Stählin wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Ehrenpreis des deutschen Kleinkunstpreises. In diesem Programm gibt er einen Überblick über seine poetisch-musikalische Arbeit in vier Jahrzehnten.

Christof Stählin begleitet sich auf der Vihuela, einer zwölfseitigen frühen Variante der Gitarre. Die Lieder handeln von der Liebe zu Mensch und Natur, dem Wind, dem Mammut, der Zikade und dem Holunderbusch. „Alles, was laut ist, ist mir zuwider!“, sagt die ästhetische Überzeugung des Interpreten. „Man muß die Welt preisen!“ ist die philosophische Haltung, die seinen Liedern zugrunde liegt. „Meine Kunst ist nicht scharf, aber geschliffen!“

http://www.christof-staehlin.de/

Abendkasse: 12 € (normal), 9 € (ermäßigt), 15 € (Mäzen)
Vorverkauf:  10 € (+ Geb.) im Antiquariat Roter Stern (Am Grün 30) und Touristik-Information (Pilgrimstein 26)
Veranstalter: Folk Club Marburg