BalFolk

Was ist BalFolk?

Was ist Bal Folk? Folkmusik zum Tanzen, in Reihen, Kreisen oder paarweise – je nach Musik. Zum Spaß haben und Genießen, zum quatschen und Leute treffen.

Alleine? Man braucht niemanden mitzubringen, es findet sich immer jemand zum
tanzen. Mit festen Partnern zu tanzen ist möglich, aber eher selten.

Tanzworkshop? Um 19:00 gibt es einen Tanzworkshop, in dem man ein paar Grundlagen lernen kann. Es geht aber auch ohne – viele Tänze lernt man am besten durch Mittanzen.

Mut? Es gibt kein falsch oder richtig – Ausprobieren was wie gefällt gehört dazu. Die Tänze kommen  aus einer lebendigen sich dauernd verändernden Tanzkultur mit traditionellem Hintergrund.

Was ist das für Musik? Folk. Mit tiefen Wurzeln, aber dauernd in Bewegung. Dadurch ergibt sich eine große Vielfalt. Wir laden die angesagtesten Bands der Szene ein. Jede Band hat eine ganz eigene Art – aber auf alle möchte man tanzen.

Mehr? www.folkclub-marburg.de. Oder google „Bal Folk“. Und wenn Du bis hier gelesen hast: Den ersten Bal Folk gibt es zum halben Eintrittspreis!

Wo kann man BalFolk tanzen?

In Marburg im Folkclub. Aber viel zu wenig. Daher fahren wir auch gerne – je nachdem wie gut uns die Sache gefällt auch mal weiter. Zum Beispiel:

  • Frankfurt: Meist zwei Akkordeons mit sehr guter Musik, Bretonisches bekommt man in Deutschland regelmässig nirgendwo besser zu hören. Und alles andere ist auch gut. Athmosphäre des Raumes ist schön, aber nicht unbedingt nach Party. In jedem Fall die Reise wert.
    Meistens am 2.Donnerstag eines Monats. 19:30 bis 21:00 Uhr – Kurzworkshops (häufig auch für Anfänger). 21:00 bis 23:00 Uhr – Balfolk. Saalbau Gutleut, Rottweiler Straße 32, 60327 Frankfurt. Der Saalbau Gutleut ist 10 Minuten Fußweg vom Bahnhof entfernt und daher sehr gut erreichbar.
    Manchmal werden auch gute Bands eingeladen, die man sonst hier kaum zu hören bekommt. Ein Muss!
    http://www.folkclubfrankfurt.de/termine.html
  • Werlau: http://www.balfolk-werlau.de/#termine – Manchmal richtig gute Bands.
  • Viernheim: Schöner Bal – auch mit etwas Partyathmosphäre. Es spielen meist mehrere Bands. Bei den Tanzworkshops mit Gabi kann man wirklich etwas lernen, auch Feinheiten. Alle in 200 km Umkreis haben bei ihr gelernt – auch wir aus Marburg. „Treff Im Bahnhof“, Friedrich-Ebert Straße 8, 68519 Viernheim. Termine 2016: 19.11., 10.12. 20.00 Uhr
  • Bochum: https://www.folkfreun.de/tanz-folk.html . Bal an der Uni mit ca. 200 Leuten, oft sehr gute Bands. Leider etwas weit weg.
  • Erfurt: Hin und wieder spielen grandiose Bands aus Belgien/Niederlande/Frankreich dort. Dann lohnt sich die Reise. Leider ist mir keine aktuelle Internetseite bekannt.

Darüber hinaus gibt es noch Möglichkeiten in Kassel, machmal auch auf halber Strecke dorthin, in Darmstadt und natürlich auch im weiter entfernten Rest von Deutschland. Ein Versuch einer Liste findet sich hier: http://www.balhaus.de/regiolinks.htm.

In Marburg gibt es auch immer wieder mal private BalFolks auf Feten etc.. Dort sind BalFolk Begeisterte meist sehr willkommen. Sprich uns an, wenn Du interressiert bist.

Es gibt eine Mailingliste, auf der wir die BalFolks in Marburg und im 50km Umkreis ankündigen. Wer drauf möchte maile bitte an email hidden; JavaScript is required. Der Folkclub Frankfurt unterhält eine Mailingliste, auf der fast alle BalFolk Sachen in Deutschland angekündigt werden. Anmelden kann man sich hier: http://www.folkclubfrankfurt.de/folkmail.html

Wo kann man mehr BalFolk tanzen?

Auf Festivals. In Deutschland gibt es mittlerweise etwa 10 Wochenendfestivals mit guten BalFolk Bands. Unter anderem:

Es gibt noch viel mehr. Und natürlich auch über Deutschland hinaus.

Frankreich / Belgien / Niederlande

Dort ist BalFolk etwas, das jeder kennt. Also eine recht grosse Szene. In Frankreich trifft sich die gesamte europäische Szene im Sommer auf zwei Festivals in Genetinnes https://www.gennetines.org/. Für mich ist BalFolk immer mit dem Gefühl durchtanzter Sommernächte in Frankreich verbunden. Es gibt auch noch viel mehr Festivals in Frankreich – ich kenne sie nicht alle. Für die Niederlande findet man alles hier http://www.balfolk.nl/ . Und auch in Belgien gibt es viel – ein Teil der Events wird dort professionell unter dem Namen Boombal vermarktet – aber auch sehr gut http://www.boombal.be/ .

Alleine ?

Neee – is man nie – es sei denn man will es unbedingt. Manchmal muss man alleine hin, aber man findet dort Kontakt, wenn man möchte. Kaum jemand kommt paarweise – die meisten kommen alleine oder in Gruppen. Man kann mit jedem/jeder tanzen – bei Reihen oder Partnerwechseltänzen ergibt es sich von alleine – bei Paartänzen sollte man alle Schüchternheit überwinden und fragen. Die meisten werden gerne gefragt 🙂
Nach Frankfurt oder Viernheim fahren oft mehrere Leute aus Marburg. Manchmal auch mit Mitfsahrgelegenheiten – am besten hier nachfragen: email hidden; JavaScript is required
Auch auf den anderen Festivals findet man die Marburger Szene, diesen Sommer mindestens in Mattsetdt und auf der Sommerbordunale.

Ich will mehr lernen – wo?

Auch wenn man die meisten BalFolk Tänze recht schnell einfach mittanzen kann, kann man immer dazu lernen. Noch mehr so  zu tanzen, wie man möchte. Dass es sich noch besser anfühlt. Dass man Führen und Folgen besser vesteht. Oder damit man mal den einen komplizierten Schritt richtig kapiert. Man braucht das alles nicht zu machen, wenn man so genug Spass hat. Das ist das Schöne am Bal Folk. Aber es gibt viel zu entdecken, wenn man möchte.

In Marburg gibt es vor jedem BalFolk einen Kurzworkshop, meist 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Dort erklären wir einige Sachen, die es AnfängerInnen leichter machen. Aber wir lassen auch immer Elemente einfliessen, die auch für Fortgeschrittene interessant sind. Da eine Stunde recht wenig ist, wurden wir auch gebeten, mal längere Workshops zu machen. Bisher haben wir das noch nicht geschafft – aber wenn jemand die Sache mal in die Hand nehmen und organisieren würde – wir wären dabei.

In Frankfurt und Viernheim werden auch immer wieder Tänze erklärt. Manchmal gibt es in Frankfurt auch längere Wochenend-Workshops. Auf den Festivals gibt es immer Workshops. Und natürlich Genetinnes und St. Gervais.

Darüber hinaus freuen wir uns, wenn uns jemand fragt. So geht das den meisten Leuten. Bei Paartänzen ist es immer gut, einfach mal mit den Letuen zu tanzen, von denen man meint, dass es einem gefallen könnnte. Tanzstile sind verschiéden – da gibt es nicht unbedingt gut oder schlecht.

Und das Wichtigste: Immer mittanzen. Vielleicht auch mal Sachen abschauen. Und auch mal mutig sein und fragen.

Wo finde ich mehr Information?

was google so sagt: https://www.startpage.com/do/search?q=bal+folk