Programm

Folk. Wir lieben Folk. Und bringen deshalb die besten Bands nach Marburg. Zum Zuhören.
Zum Tanzen.

–> Alte Ankündigungen: Archiv

Soweit nicht anders erwähnt, finden alle Events im KFZ Marburg, Biegenstr. 13 (Erwin-Piscator-Haus) statt.


Zlabya - Bal Folk

22. Januar - 20:00

Zlabya

Zlabya

Dichter starker grooviger Folk

Dichte mitreißende Rhythmen, Melodiefragmente, eingängig weiterentwickelt, die sich dann in einen Klangteppich auflösen – ein Trompetensolo – ist das noch Folk? Kein Takt ohne Veränderung, ausgeklügelte Arrangements – man kommt beim Zuhören kaum mit. Ja, das ist Folk, und zwar von der besten Sorte. Beeinflusst von Gypsi Swing über Klezmer und südamerikanische Rhythmen bis zu Irish Folk entsteht Zlabya. Keine Mischung, keine einfache Kombination verschiedener Stile sondern etwas ganz Neues.
Wenn man sich darauf einlässt, einhört, dann muss man sich bewegen. Und dabei wird man den Spaß bemerken, die Freude, die aus jeder Pore der Musik herausquillt. Das ist kein Zufall – was Zlabya mit vielen Bands der Szene verbindet ist der Wunsch, richtig gute Bal Folk Tanzmusik zu machen.
Das diatonische Akkordeon ist das Herz der Band – klar, dynamisch, sehr rhythmisch, aber auch melancholisch, wechselnd zwischen Rhythmusbegleitung und Melodie. Dazu dann Bass und Schlagzeug – alle zusammen verschmelzen zu einem festen Groove. Höhepunkt sind die Trompetensoli  – aber nicht nur wegen der Soli sondern auch wegen des Raumes, den Akkordeon, Bass und Percussion aufspannen.  Zlabya spielen zusammen, als ob sie ein einziges Instrument wären: Folk Musik zum Abtanzen!

Raphael Decoster: Accordeon Diatonique
Theo Kaiser : Trompette, Guitares
Pierre Droual: Violon
Jean Baptiste Guerrier: Contrebasse
Florian Huygebaert: Percussions

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze. Mit Live-Musik. Dieses Mal mit Schwerpunkt auf Folgen, Führen und Figuren. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Abendkasse: 13,- , ermäßigt 9,- (incl. Tanzworkshop)

http://zlabya.com


Sous le Pont - Bal Folk

26. Februar - 20:00

Sous le Pont

Sous le Pont

Französischer Neo-Trad

Sous le Pont ist eine der beliebtesten jungen BalFolk-Bands Frankreichs. Mit Posaune, Xylophon und Akkordeon ziehen sie die Zuhörer mit eigentümlichen Melodien und spukhaften Harmoniefolgen in ihren Bann. Sie haben keine Angst im traditionellen Repertoire zu fischen und die Stücke durch die Mühle SousLePont zu schicken. Dann noch gewürzt mit den Kadenzen und Motiven ihrer Lieblingskomponisten Prokofiev und Bartók – et voilá! Das Ergebnis läßt aufhorchen und ist in der BalFolk-Welt absolut einmalig.

Ausgehend von konventionelleren Genres (Jazz, Rock, Chanson, Trip Hop) entdeckten Guillaume Viala (Xylophon, Glockenspiel) und Raphaël André (Posaune) bei ihren Sessions die Freude daran, Musik zum Tanzen zu machen. Da ihnen dies mit zwei Instrumenten zu anstrengend wurde, begeisterten sie die Akkordeonistin Léa Lachat für die Sache. Sie entwickeln die Stücke gemeinsam, meist fußend auf Ideen von Raphaël André. Dabei haben die einzelnen Instrumente keine festgelegten Rollen, vielmehr wechseln sie sich mit Bass, Begleitung, Solo und Rhythmus ab. Sie spielen mit Freiheiten, Improvisationen und Soli, aber immer mit der „begeisternden Verpflichtung“ den Tänzern gegenüber: „Wie Abenteurer, mit einer Machete in der Faust, die in den reichen Tropenwald eindringen, so entdecken wir die traditionelle Musik und die traditionellen Tänze aus dem Blickwinkel des Walzers.“

Sous le Pont zu hören ist wie ein Weg über einen verspielten Jahrmarkt europäischer Traditionen. Ein frecher Zwiefacher im Spiegelkabinett merkwürdig verzerrt, ein bonbonbunter Schottisch zwischen schwebenden Luftballons, ein wirbelnder Walzer umringt von bizarren Tieren, die man irgendwo schon mal gesehen hat …

s.a: http://souslepont.org/

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Schwerpunkt diesmal: Walzer+Zwiefache. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Abendkasse: 14,-; ermäßigt 10,- (incl. Tanzworkshop)

 


Snaarmaarwaar - BalFolk

19. März - 20:00

Snaarmaarwaar

Snaarmaarwaar

Akustischer PowerFolk!

Verschachtelte Melodien auf Basis rasender Gitarrenriffs explodieren zu einer umwerfenden Klangwelle, einem neuen Sound, einer neuen Welt. Feine zarte leuchtend blühende Pflänzchen gibt es da, aber auch reißende Stromschnellen und krachende Wasserfälle. Snaarwaarwaar erweitern den Folk des 21. Jahrhunderts mit ungehörten Melodien, unabsehbaren und dennoch fließenden Arrangements – und vor allem mit ungeheurer Spielfreude!
Die energetisch pumpenden Gitarrenriffs von Jeroen Geerinck alleine klingen schon nach einem Trio. Aber zusammen mit Maarten Decombels teils verspielten teils reißenden Mandola-Soli umflossen von Ward Dhoores cleveren Mandolinenpattern klingt Snaarmaarwaar eher nach einer 6-Leute-Band unter Starkstrom. Looper? Ja, auch, aber so natürlich eingesetzt, dass man danach suchen muss.
Doch auch im stillen Wasser fühlt Snaarmaarwaar sich zu Hause. Ihre Melodien erzählen Geschichten, Legenden, Träume. Manche nachdenklich, manche melancholisch, aber alle mit Happy End. So schön, dass sie schon jetzt in der Szene in ganz Europa nachgespielt werden.
Wenn Snaarmaarwaar auf der Bühne stehen ist das Dialog. In der Band und mit dem Publikum. Sie spielen ihre Stücke live anders als auf CD, experimentieren, improvisieren. Sichtbar mit Konzentration und Freude. Absolut grandiose Musik – im Saitenbereich das größte Highlight seit Jahren!

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Abendkasse: 13,- € , ermäßigt 9,- € . (incl. Tanzworkshop)

http://www.snaarmaarwaar.be/


LyraDanz - Bal Folk

28. Mai - 20:00

http://www.lyradanz.com/?lang=en

 

 


Bruno Le Tron - Bal Folk

29. Oktober - 00:00

http://www.brunoletron.fr/

Schreibe einen Kommentar