Programm

Folk. Wir lieben Folk. Und bringen deshalb die besten Bands nach Marburg. Zum Zuhören.
Zum Tanzen.

Soweit nicht anders erwähnt, finden alle Events im KFZ Marburg, Biegenstr. 13 (Erwin-Piscator-Haus) und in Kooperation mit dem KFZ statt.

Mehr über Bal Folk hier: http://www.folkclub-marburg.de/wp/balfolk

Aktuell: Das größte Bal Folk Festival jetzt im Kino – in Marburg wahrscheinlich ab dem 14.2. ! Hier der Trailer:


Laüsa – Bal Folk (F)

3. Februar - 20:00

Laüsa

Moderner Folk aus der Gascogne

„Laüsa ist eine musikalische Reise zwischen geerbter und imaginärer Tradition, ein lebendiges Zeugnis, das uns daran erinnert, dass sich die Völker auf einer Erde getroffen haben und dass sich die Musik vermischt hat.“ So sagt die Band. Aber sie machen richtig richtig gute Musik. Grandioser Gesang, meist okzitanisch. Mal klare zarte, mal rockig rauchige Stimmen. Vielschichtige Begleitungen, Riffs und surrende Seiten. Dabei wechseln Laüsa spielerisch zwischen Tradition und Moderne – und es ergibt sich eben nicht das übliche Mischmasch, sondern ein Nebeneinander der einzelnen Ideen und Klangarben, die jede für sich bestehen und glänzen. Und sich doch perfekt ineinander fügen.

Lolita Delmonteil Ayral: Akkordeon, Gesang
Camille Raibaud: Violine, Mandoline, Gesang
Julien Estèves: Bouzouki, Tenorgitarre, Gesang
Juliette Minvielle: Gesang, Perkussion

Link: https://www.lausa.org/

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Ohne Workshop geht auch – aber mit macht es noch mehr Spaß!

Abendkasse: 15,- / 10,- (ermäßigt)


Virevoltes – Bal Folk (F)

24. Februar - 20:00

Virevoltes

Musikalische Kehrtwenden bis ans Ende der Nacht

Virevoltes, das ist die Frucht eines dieser Zufälle, deren Geheimnis das Leben birgt. So poetisch umschreibt das Trio aus drei verschiedenen Ländern das unwahrscheinliche Zustandekommen ihrer persönlichen und musikalischen Freundschaften. Poesie, Energie und gute Laune, mit diesem Dreiklang charakterisieren sie ihre Musik. Damit ist sicher schon viel gesagt über diese Klangwelt, die aus flirrender Perkussion und Harfe, geerdetem Akkordeon und lyrischen Saxofonlinien gewoben wird. Fehlen allerdings noch die Virevoltes, mit welchem schönen französischen Wort im Tanz plötzliche Umschwünge und Kehrtwendungen bezeichnet werden, und zu denen verleiten Virevoltes mit ihren von Stück zu Stück überraschenden Volten der Stimmungen, Rhythmen und Atmosphären – und zwar bis ans Ende der Nacht, wie sie versprechen…

Léo Danais – Perkussion
Jennifer El Gammal – Diatonisches Akkordeon, Sopransaxofon
Camille Heim – Keltische Harfe

Links: http://virevoltes.org/

Abendkasse: 15,- / 10,- (ermäßigt)

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Ohne Workshop geht auch – aber mit macht es noch mehr Spaß!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.