Month: Februar 2015

Duo Absynthe – BalFolk

14. Juni 2015
20:00
Duo Absynthe

Duo Absynthe

Berauschend intensive Klänge aus Frankreich

Es ist nicht einfach „Akkorden mit Gitarre“, sondern ein neuer gemeinsamer Klang, der geheimnisvoll lockend das Verlangen weckt, dazu zu gehören, eins mit der Musik zu werden. Immer wieder entwinden sich aus dem perfekten Zusammenspiel solistische Phrasen und Improvisationen. Dabei tänzeln die Akkordeonklänge leichtfüßig über den sich immer verschiebenden Boden der Gitarrenrhythmen. Ein Genuss.
Ist es eine Flöte, eine Geige, eine Posaune? Das Akkordeonspiel von Aurélien Claranbaux ist vielseitig und erforscht die Möglichkeiten des Instruments bis in seine Extreme. Ob leise romantisch melancholische Mazurka, lässig coole Chapelloise,  kraftvolle Bourée oder glücklich meditativer Tricot:  Jedes Stück bietet Raum für fantasievolle Improvisationen und lädt zum Träumen ein.
Das Repertoire des französischen Duos speist sich aus der aktuellen BalFolk Szene. Durch die neuen einfühlsamen Interpretationen bekommen die Stücke jedoch ein vollkommen neues Gesicht. Zum Beispiel wird aus der eher im traditionellen Stil von Cyrille Brotto komponierten Mazurka „Nina“ (am 18.10. im Folkclub) bei Duo Absynthe eine Boom-Bal taugliche herzzerreißende Schmusemazurka.
Die auch mit anderen Bands wie Féo (Aurélien Claranbaux) oder POKE (Sylvain Letourneau) bekannten und geschätzten Musiker sind mit Herz und Seele bei der Sache. Musik die glücklich macht. Ein Abend zum Verlieben.

Aurélien Claranbaux : Diatonisches Akkordeon
Sylvain Letourneau : Gitarre

s.a: http://duoabsynthe.cabreretsprod.com

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Abendkasse: 14,-; ermäßigt 10,- (incl. Tanzworkshop)

 

251. Marburger Abend

19. April 2015
20:00

Stuhl mit Gitarre im SpotlichtFreie Bühne, freier Eintritt

Die älteste ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands: Hier präsentieren sich seit 1977 Künstler und Talente aller Art vor einem immer gut gelaunten Publikum.

Euch erwartet ein immer wieder überraschendes und abwechselungsreiches Programm.

Musiker, Akrobaten, Jongleure, Zauberkünstler, Tierbändiger, Imitatoren, etc. nutzen den Marburger Abend, um Bühnenerfahrung zu sammeln, das Publikum zu begeistern und neue Fans zu gewinnen.

Jeder, der sich traut und auf der Bühne Schönes, Lustiges, Trauriges, Lautes oder Leises zum Besten geben möchte, ist herzlich eingeladen, sich vorher an der Theke zu melden. Pro Act stehen bis zu 10 Minuten freie Bühne zur Verfügung und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert.
Lieber nur zuschauen? Auch nicht schlimm. Decke dich und deine Freunde mit Getränken ein und genieße den Abend. Für die Moderation und Ansagen fühlen wir uns zuständig. Auch ein Klavier ist vorhanden.

Mit Neugier erwarten wir Euch: Künstler und Publikum. Und sind gespannt auf neue Talente und Entdeckungen.

Eintritt frei!

Event-URL http://www.facebook.com/marburgerabend

Internationales Konzert der Vielsaitigen – 36. Harfenfestival

7. Juni 2015
20:00

Marburgs einzigartiges Konzert in Sachen Harfe mit Clotilde Trouillaud (Bretagne),
Takayoshi Sasano (Deutschland), Sylvia Reiß (Deutschland)

Auch in diesem Jahr spielt wieder die Creme der internationalen Harfenszene in Marburg ein unvergessliches Konzert.

Clotilde Trouillaud

Clotilde Trouillaud

Clotilde Trouillaud, Musik aus der Haute-Bretagne
Sie spielt seit 1998 in verschiedenen Besetzungen, Musikprojekten und Bretonischen Festivals.
In ihrer  Heimat, der Haute-Bretagne, ist die traditionelle Musik französisch- sprachig. Sie bringt uns aus dieser Region verschiedene musikalische Formen mit: Tänze (Ridées, Rond de Saint-Vincent, Tour, …), Märsche und Melodien. Einige dieser Tänze dürften den geneigten Tänzern des Bal Folk bekannt sein. Leider ist der Saal bestuhlt, somit wenig Platz zum tanzen.
Inspiriert von den vielen verschiedenen musikalischen Erfahrungen hat sie 2 Solo Alben herausgebracht: 2011 Solo; 2014 Lune Bleue.

Takayoshi Sasano

Takayoshi Sasano

Takayoshi Sasano, irisch/keltische Musik
Der aus einer Musikerfamilie stammende Takayoshi Sasano sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen als Fünfähriger auf dem Klavier. Mit neun Jahren erhielt er den ersten Unterricht auf der Konzertharfe.Als Jungstudent nahm er an der Musikschule Köln Unterricht bei Theresia Rieu und setzte seine Studien bei Runie Yamahata fort. Das Studium bei Prof.Edward Witsenburg am Mozarteum Salzburg sowie mehrere Meisterkurse bei Alice Giles rundeten seine Ausbildung ab.
Takayoshi Sasano ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und konzertierte bereits mehrfach in Europa. Seit einigen Jahren widmet er sich intensiv der irisch/keltischen Musik auf der Harfe.

Sylvia Reiß

Sylvia Reiß

Sylvia Reiß,  „Lateinamerikanisches Feuer“
Leidenschaftlicher Tango Argentino, temperamentvolle Milongas, feurige Flamencos und mitreißende Lateinamerikanische Musik, u.a. von Astor Piazzolla und Deborah Henson-Connant
Sylvia Reiß liebt Experimente auf der Harfe. Vor 20 Jahren schon spielte sie den ersten Argentinischen Tango und ließ sich mitreißen von den lebensfrohen lateinamerikanischen Rhythmen wie z. B. Jorobos und Cumbias .
Sie entdeckt immer wieder Neues, von Jazz über Blues bis ….. und bearbeitet die Musik für die Harfe.

Vorverkauf:  € 10,-  (+ Geb.)
Abendkasse: € 13,-