Month: September 2014

Paul Millns

26. April 2015
20:00
Paul Millns

Paul Millns

Die Stimme, die anfasst.

„Wenn es in dieser musikalischen Welt Gerechtigkeit gibt, würde er die größten Hallen des Landes füllen“, seufzte The Scotsman. Aber Paul Millns ist ein Musiker der leisen Art, der um seine Person nie viel Wirbel gemacht hat. Dabei zählt er schon lange zu den Favoriten der Musikspezialisten von Funk und Presse, die ihn mit Lorbeeren überhäufen.
Man hat ihn mit verschiedenen andern großen Stimmen verglichen. Auch könnte man ein Namedropping mit Musikern, neben denen er auf der Bühne oder im Studio gestanden hat, beginnen und bis zum Seitenende nicht aufhören.
Wer Paul Millns Stimme einmal gehört hat, wird sie wiedererkennen. Ja, es ist eine Soulstimme, und doch sagt dieses Etikett wenig. Sie entwaffnet einen unmittelbar und berührt körperlich. Und dies im Zusammenspiel mit seinem eigenen, ungemein sensiblen, aber auch kraftstrotzenden Pianospiel.
Die sämtlich aus seiner Feder stammenden Texte gehen oft von kleinen Beobachtungen aus, handeln von den Querschlägen des Lebens und der Liebe, resignieren und bäumen sich auf, reiben sich an  Gesellschaftlichem oder sehn augenzwinkernd in den Spiegel.
Ein längst überfälliger Gast, so wie man ihn am intensivsten erleben kann: Solo und live.

Vorverkauf:  12,-  (+ Geb.)
Abendkasse: 15,- / 12,- (ermäßigt)

http://www.paulmillns.com/

EmBRUN – BalFolk

12. April 2015
20:00

Fetter BalFolk Sound aus Belgien

EmBrun

EmBrun

EmBrun steht für modernen fetten BalFolk-Sound. Sie können blowzabellalike den Saal zum Kochen bringen und danach mit einer romantischen leisen Mazurka fast zärtlich die Gemüter in innige fast zeitlupenartige Bewegungen versezten. Ihre Kompositionen klingen neu und erfrischend – sind jedoch auch so tanzbar, als ob sie 100 Jahre in einem verstecken französischen Dörflein gereift wären.
EmBrun ist eine der angesagtesten und bekanntesten Bands der Szene, dynamisch und abwechslungsreich. Sie in Marburg hören zu können ist ein Geschenk.

Bert Leemans (Akkordeon)
Ludo Stichelmeyer (Percussion/Schlagzeug)
Jonas Scheys (Bass)
Harald Baeweraerts (Drehleier)
Pieterjan Van Kerckhoven (Dudelsack)

Abendkasse: 14,-; ermäßigt 10,-

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

s.a: http://www.embrun.be/
http://www.youtube.com/watch?v=_zmePAhuh7Q

Bal Folk: Hier treffen sich Tänzer_innen, Musiker_innen und Interessierte, um intensiv Musik und Tanz miteinander zu genießen.
Die Musik und die Tänze basieren auf europäischen Traditionen aus Frankreich, England, Schweden und anderen Ländern. Innige Paartänze (Walzer, Polka, Mazurka, Polska…) wechseln sich mit dynamischen Reihen- und magischen Kreistänzen ab, sodass auch immer neu Gelegenheit besteht, netten Leuten zu begegnen.
Es wird einfach getanzt (ohne Show oder Kostüm) – und die offene und herzliche Atmosphäre lädt dazu ein teilzunehmen, sich zu bewegen, zuzuhören, zu plaudern…
Die Grundlage der Tänze ist ziemlich einfach, so dass jeder spontan mittanzen kann! Es gibt aber auch viel Platz für Spiel und Improvisation – langweilig wird es nie.
Oft gibt es nach der Band noch eine Musik-Session, die solange spielt, bis die Tänzer_innen nicht mehr können. Für Musiker_innen macht es also Sinn, das Intrument sicherheitshalber dabei zu haben.

 

FÄLLT AUS – Brotto Lopez – BalFolk – VERSCHOBEN

8. Februar 2015
20:00

Brotto Lopez sind jetzt schon Legende. Ihre Stücke werden überall nachgespielt und ihre Live-Auftritte sind grandios. Darum ganz besonders schade, sagen zu müssen:

Brotto Lopez am 8.2. FÄLLT AUS!

Es liegen dafür sehr verständliche Gründe vor – und wir hoffen den Abend mit Brotto Lopez im Herbst oder nächstes Jahr nachholen zu können.

UPDATE: Die gute Nachricht: Wahrscheinlich holen Brotto Lopez den Bal am 18.10.2015 nach.

AIRE DE JEU – BalFolk

2. November 2014
20:00
AIRE DE JEUX

AIRE DE JEUX

AIRE DE JEU nennt sich das Duo Elise Remond und Rudi Winkler.
Elise Remond singt Lieder zum Tanz im Stil des „Bal a la voix“, früher eine sehr verbreitete Tradition in Frankreich: Eine(r) singt und alle Tanzen. Ihre ausdrucksstarke Stimme und der besonders betonte Rhythmus der Tanzlieder macht die Musik zum Erlebnis.
Rudi Winkler (Löffel, Bodhran, Panderetta, Maultrommel, Dudelsäcke, Flöten, Klarinette, Saxophon) begleitet den Gesang mal percussiv, mal melodiös.
Dabei wird, insbesondere durch das Fehlen von Akkordinstrumenten, der filigrane Charakter des „Bal á la Voix„ erhalten. Es entstehen ungewohnte Klangbilder und schöne Wechselspiele von Stimme und Instrumenten, wenn Elise Remond auf dem Rhythmusteppich von Rudi Winklers einfühlsamer Percussion singt.
AIRE DE JEU nimmt uns mit auf eine musikalische Tanzreise durch Frankreich mit Walzern, Schottischen, bretonischen Tänzen, Branles, Bourrées und vielem mehr, was das Herz der Tänzerinnen und Tänzer höher schlagen lässt.
Als weitere Band wird das „Haus von Klaus“ mit Ulli Alles am diatonischem Akkordeon und Thomas Raisch an der Klarinette zu einem abwechslungsreichen Tanzabend beitragen.

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß! Ein kleiner Schwerpunkt liegt diesmal auf bretonischen Tänzen und Rondeau.

Bal Folk: Hier treffen sich Tänzer_innen, Musiker_innen und Interessierte, um intensiv Musik und Tanz miteinander zu genießen.
Die Musik und die Tänze basieren auf europäischen Traditionen aus Frankreich, England, Schweden und anderen Ländern. Innige Paartänze (Walzer, Polka, Mazurka, Polska…) wechseln sich mit dynamischen Reihen- und magischen Kreistänzen ab, sodass auch immer neu Gelegenheit besteht, netten Leuten zu begegnen.
Es wird einfach getanzt (ohne Show oder Kostüm) – und die offene und herzliche Atmosphäre lädt dazu ein teilzunehmen, sich zu bewegen, zuzuhören, zu plaudern…
Die Grundlage der Tänze ist ziemlich einfach, so dass jeder spontan mittanzen kann! Es gibt aber auch viel Platz für Spiel und Improvisation – langweilig wird es nie.
Oft gibt es nach der Band noch eine Musik-Session, die solange spielt, bis die Tänzer_innen nicht mehr können. Für Musiker_innen macht es also Sinn, das Intrument sicherheitshalber dabei zu haben.

247. Marburger Abend

12. Oktober 2014
20:00

Stuhl mit Gitarre im SpotlichtFreie Bühne, freier Eintritt

Die älteste ohne Unterbrechung existierende freie Bühne Deutschlands: Hier präsentieren sich seit 1977 Künstler und Talente aller Art vor einem immer gut gelaunten Publikum.

Euch erwartet ein immer wieder überraschendes und abwechselungsreiches Programm.

Musiker, Akrobaten, Jongleure, Zauberkünstler, Tierbändiger, Imitatoren, etc. nutzen den Marburger Abend, um Bühnenerfahrung zu sammeln, das Publikum zu begeistern und neue Fans zu gewinnen.

Jeder, der sich traut und auf der Bühne Schönes, Lustiges, Trauriges, Lautes oder Leises zum Besten geben möchte, ist herzlich eingeladen, sich vorher an der Theke zu melden. Pro Act stehen bis zu 10 Minuten freie Bühne zur Verfügung und wer in 30 Sekunden einen Gag vorführen möchte, ist ebenfalls gerne gesehen. Beifall ist garantiert.
Lieber nur zuschauen? Auch nicht schlimm. Decke dich und deine Freunde mit Getränken ein und genieße den Abend. Für die Moderation und Ansagen fühlen wir uns zuständig. Auch ein Klavier ist vorhanden.

Mit Neugier erwarten wir Euch: Künstler und Publikum. Und sind gespannt auf neue Talente und Entdeckungen.

Eintritt frei!

Event-URL http://www.facebook.com/marburgerabend

Té – BalFolk

7. Dezember 2014
20:00
Té

Filmmusik zum Tanzen

Té spielen engagierten zeitgenössischen BalFolk. Sie ziehen sie ihre Inspiration mitten aus der großen boomenden niederländischen Szene. Bei drei kreativen jungen MusikerInnen bleibt es da nicht aus, dass sie über die traditionellen Stücke hinaus weiterspielen. Ihre Eigenkompositionen inszenieren musikalische Wunderländer, kinohafte Landschaften mit Raum für Improvisationen für Tanzende und Musizierende.

Accordeon: Niek van Uden
Clarinet: Conny Essbach
Gitarre & Percussion: Sander van der Schaaf

Nur Abendkasse: 12 € (normal), 9 € (ermäßigt), 15 € (Mäzen)

Tanzworkshop 19:00 Uhr: Wir zeigen kurz die wichtigsten Tänze und Überlebenstricks für die Tanzfläche. Mit Live-Musik. Es geht auch gut ohne – aber mit Workshop macht es noch mehr Spaß!

Bal Folk: Hier treffen sich TänzerInnen, MusikerInnen und Interessierte, um intensiv Musik und Tanz miteinander zu genießen.
Die Musik und die Tänze basieren auf europäischen Traditionen aus Frankreich, England, Schweden und anderen Ländern. Innige Paartänze (Walzer, Polka, Mazurka, Polska…) wechseln sich mit dynamischen Reihen- und magischen Kreistänzen ab, sodass auch immer neu Gelegenheit besteht, netten Leuten zu begegnen.
Es wird einfach getanzt (ohne Show oder Kostüm) – und die offene und herzliche Atmosphäre lädt dazu ein teilzunehmen, sich zu bewegen, zuzuhören, zu plaudern…
Die Grundlage der Tänze ist ziemlich einfach, so dass jeder spontan mittanzen kann! Es gibt aber auch viel Platz für Spiel und Improvisation – langweilig wird es nie.
Oft gibt es nach der Band noch eine Musik-Session, die solange spielt, bis die TänzerInnen nicht mehr können. Für MusikerInnen macht es also Sinn, das Intrument sicherheitshalber dabei zu haben.

Christof Stählin – Meine Lieder und ich

9. November 2014
20:00
Christof Stählin mit Vihuela

Christof Stählin

Ich habe vor

Christof Stählin bewegt. Sanft, fast unmerklich. Scheinbar unwichtige Details des Alltags zeigen auf einmal Tiefe. Einsichten blitzen auf. Und verschwinden wieder. Das Gefühl, die Schönheit der Welt eine kurze Zeit verstanden zu haben. Vielleicht sollte man dazu beitragen? Etwas bleibt.

Er ist sicher nicht der bekannteste, wohl aber der eigenständigste Liedermacher seiner Generation. Um sein Handwerk weiterzugeben, hat er vor 25 Jahren die Sago-Schule gegründet, die von Sebastian Krämer, Dota Kehr, Judith Holophernes, Bodo Wartke und viele anderen durchlaufen wurde. Christof Stählin wurde vielfach ausgezeichnet, zuletzt 2013 mit dem Ehrenpreis des deutschen Kleinkunstpreises. In diesem Programm gibt er einen Überblick über seine poetisch-musikalische Arbeit in vier Jahrzehnten.

Christof Stählin begleitet sich auf der Vihuela, einer zwölfseitigen frühen Variante der Gitarre. Die Lieder handeln von der Liebe zu Mensch und Natur, dem Wind, dem Mammut, der Zikade und dem Holunderbusch. „Alles, was laut ist, ist mir zuwider!“, sagt die ästhetische Überzeugung des Interpreten. „Man muß die Welt preisen!“ ist die philosophische Haltung, die seinen Liedern zugrunde liegt. „Meine Kunst ist nicht scharf, aber geschliffen!“

http://www.christof-staehlin.de/

Abendkasse: 12 € (normal), 9 € (ermäßigt), 15 € (Mäzen)
Vorverkauf:  10 € (+ Geb.) im Antiquariat Roter Stern (Am Grün 30) und Touristik-Information (Pilgrimstein 26)
Veranstalter: Folk Club Marburg

 

 

ProFolk Fest: Austellung und Vorträge

11. Oktober 2014
13:45bis17:00

Der Gründungsmythos von Profolk wurde in der Ankündigung zum Abendprogramm schon ausführlich beschrieben (s.u.). Verschwiegen wurde dabei allerdings, dass ein Marburger (+FolkClubber) damals nicht unwesentlich beteiligt war. Wir hoffen daher in der Ausstellung „30 Jahre ProFolk“ auch ein Foto von Gerd Wagner zu finden.

13:45 Eröffnung der Ausstellung „30 Jahre PROFOLK“  (Konzertsaal)

14:00 Vortrag Ralf Gehler „Historische Volksmusikquellen als Inspirationsquelle deutscher Folk- und Mittelaltermusik“ (Seminarraum)

15:00 GEMA Fragestunde mit Maik Wolter (Seminarraum, bis ca. 17:00)

Eintritt frei.

Ort: Musikschule Marburg

Veranstalter: ProFolk in Kooperation mit Folkclub und Musikschule Marburg

Beate Lambert & Helmut Meier – zwei Kinderliedermacher mit Ambitionen (ProFolk Fest)

11. Oktober 2014
15:00bis17:00

Kinderprogramm zum Mitmachen für Klein & Groß

Beate Lambert

Beate Lambert

Beate Lambert, bundesweit bekannte Kinderliedermacherin aus Marburg und Helmut Meier, Duisburger in Dithmarschen, Schleswig-Holstein, sind Bühnen-Solisten, die für ihre interaktiven Kinderkonzerte bekannt sind. Jetzt dürfen sich die Marburger Familien von ihrem ersten gemeinsamen Programm überraschen lassen! Wer will, singt mit, bewegt sich, rätselt oder wird sogar vom Meckern erlöst. Beste Unterhaltung für 4 – 9 Jährige. Mit Geige, Gitarre, Klavier, Stimme, Hand und Fuß.

Beate Lambert: Musikpädagogin und Kinderliedermacherin, macht deutschlandweit Konzerte für Kinder und Fortbildungen für LehrerInnen und ErzieherInnen, bekannt durch KiKa, ZDF und zahlreiche CD-Veröffentlichungen. www.beatelambert.de

Helmut Meier

Helmut Meier

Helmut Meier: Konzerte u. Fortbildungen, zahlreiche Produktionen, Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Initiator und Organisator des seit 2007 jährlich stattfindenden Festivals KinderLiederLandschaft Niederrhein/Duisburg. www.helmut-meier.de

Eintritt: Spende erbeten

Ort: Musikschule Marburg

Veranstalter: ProFolk in Kooperation mit Folkclub und Musikschule Marburg

* Angaben ohne Gewähr

ProFolk Fest + BalFolk

11. Oktober 2014
20:00

Vor 30 Jahren trafen sich ein paar langbärtige Folkies, weil sie Folkmusik liebten und diese Liebe mit allen Menschen teilen wollten. Dabei kam ein Verein heraus, in dem sich von MusikerInnen bis Agenturen alle zusammengetan haben, um die Botschaft zu verbreiten: „Folk ist Liebe – macht mehr Folk!“. Oder so*.

30 Jahre ProFolk werden gefeiert, und Marburg hat die Ehre beim Jubiläumskonzert einige ProFolks live erleben zu dürfen.

Anett Kuhr

Anett Kuhr

Annett Kuhr:  Liedpoetin mit Liebe zum Detail
„Ihre  Stimme  gleicht  einer  Umarmung“  schrieb  die  Presse  nach  einem Auftritt im  Unterhaus  in  Mainz.  Annett  Kuhr  lässt  in  ihren  Liedern  Bilder  entstehen:  Bahnhöfe,  Marktplätze, Sommernächte – und zieht ihre Zuhörer in ihre Welt, die geprägt ist von Wärme, einer Spur Melancholie und leisem Humor. www.annettkuhr.de

Delf Maria Hohmann

Delf Maria Hohmann

Delf Maria Hohmann: In traditionellen, zeitgenössischen und kritischen Liedern erzählt Delf Maria Hohmann von Freud und Leid der Einwanderer, Fischer, Holzfäller und Ureinwohner Nordamerikas. Mit Pete Seeger, dem Vater des nordamerikanischen Folk Song Revivals, trat er für dessen Umweltschutzprojekt Clearwater entlang des Hudson River u.u.a. in der Carnegie Hallin New York und der in Massey Hallin Toronto auf. Der aus Fulda stammende Musiker lebt und arbeitet in Neufundland als Musiker, Ethnologe, Radioautor, Dozent und Übersetzer.

Helmut Meier

Helmut Meier

Helmut Meier: EISBRECHER – Lieder, Songs, Chansons
Ob es um einen überraschenden Augenblick geht oder um eine chaotische Begebenheit mit kriminellem Einschlag: wenn er seine Lieder singt, öffnet er dem Zuhörer seine Perspektive auf die Welt in ihrer Unzulänglichkeit und in ihrer Schönheit – ohne ihre Lächerlichkeit auszulassen. www.helmut-meier.de

Kay Kankowski

Kay Kankowski

Kay Kankowski: Gitarrist, Sänger, Texter und Komponist wandelt auf Solopfaden und wagt den Brückenschlag vom alten deutschen Volkslied zur modernen Liederlyrik. Mit wandlungsfähiger und ausdrucksstarker Stimme singt Kay Kankowski eine Auswahl seiner Lieblingslieder, mit denen er eine ebenso persönliche wie klischeefreie Sicht auf seine (musikalische) Heimat freigibt. www.kankowski.de

QuestWind Duo

QuestWind Duo

QuestWind: Das sind Johanna Wildhack und Christian Tewordt – bekannt als Quest-The Piper – dreifacher Gewinner von Boder-Pipe-Wettbewerben in Edinburgh. Zusammen spielen sie traditionelle schottische Musik von heute und damals, ergänzt durch Melodien aus deutschen Sammlungen der jeweils gleichen Epoche.

Ralf GehlerRalf Gehler: ist Musiker, Volkskundler und Fachmann für norddeutsche Volksmusik und -kultur. Dudelsäcke, ob laut oder leise, sind seine große Leidenschaft. Er spielt als Dudelsackspieler und Multiinstrumentalist in verschiedenen Projekten, vor allem bei „Malbrook“, im Trio „The Irish Dutchman Session“ und in der Kapelle „Kwart“.   www.malbrook.de

Zum Abschluss um ca. 22:30 werden dann die Stühle beiseite geräumt und es darf getanzt werden. „Haus von Klaus“ (Uli Alles & Thomas Raisch) , Donatella Friebe, Ute Visser und „Die Zwei“ (Eckart Dähnert & Michael Müller) werden BalFolk spielen, bis das Licht ausgeht.

Ute Visser, Donatella Friebe, Eckart Dähnert, Thomas Raisch, Michale Müller, Uli Allles

Eine Session im Anschluss ist nicht ausgeschlossen.

Nur Abendkasse: 12 Euro (ermäßigt 9 Euro)

Ort: Musikschule Marburg

Veranstalter: ProFolk in Kooperation mit Folkclub und Musikschule Marburg

* Angaben ohne Gewähr