Month: Juli 2009

Harald Haugaard Trio – Dänischer Fiddle-Derwisch

8. November 2009
20:00
Harald Haugaard Trio

Harald Haugaard Trio

Der „dänische Paganini“, so wird Harald Haugaard auch gerne genannt, und wem dieses Attribut auf den ersten Blick sehr gewagt erscheint, wird nach dem Konzert vielleicht doch drüber nachdenken, ob nicht ein Quentchen Wahrheit dran ist. Atemberaubend ist sein furioses Fiddlespiel allemal, wenn er scheinbar völlig entspannt und locker zu seinen halsbrecherischen, perfekten, aber nie glatten Soli ansetzt.
Gemeinsam mit dem Gitarristen Rasmus Zeeberg und dem Perkussionisten Sune Rahbek ist er aufgebrochen, virtuos und mit Spielwitz neue Wege zwischen Folk und Rock, Swing und Ballade zu erkunden. Haugaard ist Professor für traditionelle Musik im dänischen Odense, Abonnent auf den „Danish Music Award“, aber: „Folkmusik ist Tanzmusik: sie hat mit dem Körper zu tun, mit Sexualität, mit Groove“, lässt seine Agentur uns wissen…; nicht das uns das neu wäre, aber wir lassen uns gern von Harald Haugaard daran erinnern!

Vorverkauf: 9,-  (+ Geb.)
Abendkasse: 11,-

s.a.:

Folker: Artikel über Harald Haugaard Trio

MySpace: http://www.myspace.com/haraldhdk

FÄLLT AUS: Workshop Baskische und Bal Folk-Tänze mit Zeina

20. September 2009
20:00bis23:00
um Entteuschungen vorzubeugen - dass im Workshop Fandango geziegt wird, kann nicht versprochen werden

Fandango beim Grand Bal de l'Europe - Ob im Workshop Fandango gezeigt wird ?

Leider kann der Workshop nicht stattfinden, da Zeina nicht kommt. Daher gibt es am Abend auch nicht Zeina, aber dafür einen Ersatz-Bal-Folk, s.u..

Wer eine solch außergewöhnliche Tanzlehrerin zu Gast hat, sollte es natürlich nicht versäumen, einen Workshop mit ihr anzubieten. Mit einem Lächeln, Leichtigkeit und didaktischem Geschick wird uns Aniez Perez mit ihrem Tanzuniversum bekannt machen. Der Schwerpunkt wird auf Tänzen aus dem Baskenland liegen, je nach Interesse und/oder Vorkenntnissen der Teilnehmer werden aber auch Ausflüge in andere Bereiche des europäischen Tanzes (der Folktanz- oder Bal Folk-Musik) in verschiedenen Schwierigkeitsgraden auf dem Programm stehen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

s.a. Zeina – BalFolk auf Baskisch

MySpace:

http://www.myspace.com/aniezperez

http://www.myspace.com/zeinataldea

Tageskasse: 15,-

FÄLLT AUS: Zeina – BalFolk auf Baskisch

20. September 2009
20:00
Zeina - BalFolk auf Baskisch

Zeina

Leider muss der BalFolk mit Zeina ausfallen. Schade. Damit ihr nicht allzu traurig seid, wird es am gleichen Termin einen Ersatz-BalFolk (s.u.) geben!

Ungewöhnliche Geburt für eine Band: Zeina hat sich 2008 um die Tanzlehrerin und Choreographin Aniez Perez formiert.  Nach diversen Ausbildungen und Projekten im traditionellen und Bühnentanz hat diese sich mit Zeina ein Herzensanliegen erfüllt, um wenig beachtete Tanztraditionen einem breiteren Publikum zu vermitteln. Neben dem Repertoire ihrer baskischen Heimat (z.B. der Fandango) sind dies v.a. italienische und französische Tänze, die sie auch in Marburg im Gepäck haben wird. Ebenso illuster sind die musikalischen Biographien der Musiker, die Aniez um sich geschart hat. Neben einer tiefen Verwurzelung im Instrumentarium, Musik und Tanz des Baskenlandes tauchen z.B. Rock, Funk oder Punk als musikalische Durchgangsstationen der Bandmitglieder auf. Entsprechend erfrischend ist ihre Auffassung von traditioneller Musik, die sie in jedem Fall mit immenser Spielfreude und großer Lust am Tanzkick machen. Eine Teilnahme am Tanzworkshop (s.o.) lohnt sich deshalb sicher, ist aber nicht die notwendige „Eintrittskarte“ für den Abend.

Aniez Perez : Tanz
Maddalena Luzzi : Diatonisches Akkordeon, Gesang
Xan Errotabehere : Flöten, Gesang
J-Lou Corrihons : Gitarre, Gesang
Benat Zozaya : Bassgitarre, Gesang
J-Michel Béréau : Perkussion, Gesang

s.a. Workshop Baskische und Bal Folk-Tänze mit Zeina

MySpace: http://www.myspace.com/zeinataldea

Abendkasse: 9,- ; ermäßigt 7,-

Kroke – „Out of Sight“-Tour

24. November 2009
20:00
kroke01

Kroke

kroke_wlodawa_07

Kroke Live

„[…] so intensiv, als würde man dem offenen Herz des Klezmers beim Schlagen zusehen“ Rolling Stone

Wir haben sie nicht aus den Augen verloren! Es freut uns sehr, die drei Ausnahmemusiker aus Krakau endlich wieder in Marburg begrüßen zu dürfen. Ihre enorme Kreativität, aus den musikalischen Traditionen zu schöpfen und dabei wahrhaft außergewöhnlich Eigenes zu schaffen, ist ungebrochen. Nach gemeinsamen Projekten mit Nigel Kennedy, Edyta Geppert und dem vorläufigen Ende der mehrjährigen Zusammenarbeit mit dem Percussionisten Tomasz Grochot, sind sie auf dieser Tour erstmals seit Langem wieder in der ursprünglichen Besetzung unterwegs. Zurück zu den Wurzeln? Ein Stück weit schon. Der Verzicht auf die Kraft eines Schlagzeugs geht einher mit der Stärkung der anderen Instrumente: Kontrabass, Bratsche, Akkordeon rücken wieder mehr in den Fokus. Die im Sommer entstanden Aufnahmen für die neue CD „Out of Sight“ zeigen vertraute Seiten und neue Facetten dieses großartigen Trios. KROKE live zu erleben ist eine unvergessliche Erfahrung. Die Intensität und Spielfreude, mit der die drei Freunde dabei zu Werke gehen, ist äußerst ansteckend und füllt jeden Saal gleich mit dem Erklingen der ersten Töne bis in den letzten Winkel aus. Nicht versäumen!

Jerzy Bawol – Akkordeon
Tomasz Kukurba – Bratsche, Stimme
Tomasz Lato – Kontrabass

http://www.kroke.krakow.pl/ http://www.myspace.com/kroke1

Vorverkauf: 14,- (+ Geb.)
Abendkasse: 17,-

Veranstalter: FolkClub Marburg e.V.

Präsentiert von hr2-kultur

„[…] so intensiv, als würde man dem offenen Herz des Klezmers beim Schlagen zusehen“ Rolling Stone

Wir haben sie nicht aus den Augen verloren! Es freut uns sehr, die drei Ausnahmemusiker aus Krakau endlich wieder in Marburg begrüßen zu dürfen. Ihre enorme Kreativität, aus den musikalischen Traditionen zu schöpfen und dabei wahrhaft außergewöhnlich Eigenes zu schaffen, ist ungebrochen. Nach gemeinsamen Projekten mit Nigel Kennedy, Edyta Geppert und dem vorläufigen Ende der mehrjährigen Zusammenarbeit mit dem Percussionisten Tomasz Grochot, sind sie auf dieser Tour erstmals seit Langem wieder in der ursprünglichen Besetzung unterwegs. Zurück zu den Wurzeln? Ein Stück weit schon. Der Verzicht auf die Kraft eines Schlagzeugs geht einher mit der Stärkung der anderen Instrumente: Kontrabass, Bratsche, Akkordeon rücken wieder mehr in den Fokus. Die im Sommer entstanden Aufnahmen für die neue CD „Out of Sight“ zeigen vertraute Seiten und neue Facetten dieses großartigen Trios. KROKE live zu erleben ist eine unvergessliche Erfahrung. Die Intensität und Spielfreude, mit der die drei Freunde dabei zu Werke gehen, ist äußerst ansteckend und füllt jeden Saal gleich mit dem Erklingen der ersten Töne bis in den letzten Winkel aus. Nicht versäumen!

Jerzy Bawol – Akkordeon
Tomasz Kukurba – Bratsche, Stimme
Tomasz Lato – Kontrabass

www.kroke.krakow.pl

Vorverkauf: 14,- (+ Geb.)
Abendkasse: 17,-

Veranstalter: FolkClub Marburg e.V.