Internationales Konzert der Vielsaitigen – 36. Harfenfestival

7. Juni 2015
20:00

Marburgs einzigartiges Konzert in Sachen Harfe mit Clotilde Trouillaud (Bretagne),
Takayoshi Sasano (Deutschland), Sylvia Reiß (Deutschland)

Auch in diesem Jahr spielt wieder die Creme der internationalen Harfenszene in Marburg ein unvergessliches Konzert.

Clotilde Trouillaud

Clotilde Trouillaud

Clotilde Trouillaud, Musik aus der Haute-Bretagne
Sie spielt seit 1998 in verschiedenen Besetzungen, Musikprojekten und Bretonischen Festivals.
In ihrer  Heimat, der Haute-Bretagne, ist die traditionelle Musik französisch- sprachig. Sie bringt uns aus dieser Region verschiedene musikalische Formen mit: Tänze (Ridées, Rond de Saint-Vincent, Tour, …), Märsche und Melodien. Einige dieser Tänze dürften den geneigten Tänzern des Bal Folk bekannt sein. Leider ist der Saal bestuhlt, somit wenig Platz zum tanzen.
Inspiriert von den vielen verschiedenen musikalischen Erfahrungen hat sie 2 Solo Alben herausgebracht: 2011 Solo; 2014 Lune Bleue.

Takayoshi Sasano

Takayoshi Sasano

Takayoshi Sasano, irisch/keltische Musik
Der aus einer Musikerfamilie stammende Takayoshi Sasano sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen als Fünfähriger auf dem Klavier. Mit neun Jahren erhielt er den ersten Unterricht auf der Konzertharfe.Als Jungstudent nahm er an der Musikschule Köln Unterricht bei Theresia Rieu und setzte seine Studien bei Runie Yamahata fort. Das Studium bei Prof.Edward Witsenburg am Mozarteum Salzburg sowie mehrere Meisterkurse bei Alice Giles rundeten seine Ausbildung ab.
Takayoshi Sasano ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und konzertierte bereits mehrfach in Europa. Seit einigen Jahren widmet er sich intensiv der irisch/keltischen Musik auf der Harfe.

Sylvia Reiß

Sylvia Reiß

Sylvia Reiß,  „Lateinamerikanisches Feuer“
Leidenschaftlicher Tango Argentino, temperamentvolle Milongas, feurige Flamencos und mitreißende Lateinamerikanische Musik, u.a. von Astor Piazzolla und Deborah Henson-Connant
Sylvia Reiß liebt Experimente auf der Harfe. Vor 20 Jahren schon spielte sie den ersten Argentinischen Tango und ließ sich mitreißen von den lebensfrohen lateinamerikanischen Rhythmen wie z. B. Jorobos und Cumbias .
Sie entdeckt immer wieder Neues, von Jazz über Blues bis ….. und bearbeitet die Musik für die Harfe.

Vorverkauf:  € 10,-  (+ Geb.)
Abendkasse: € 13,-