34. Harfenfestival – Konzert der Vielsaitigen

2. Juni 2013
20:00

Auch in diesem Jahr spielt wieder die Creme der internationalen Harfenszene zum Abschluss des Harfentreffens in Marburg:

Park_Stickney-200Park Stickney aus New York ist derzeit unangefochten die Nr. 1 der Jazzharfe. Seine Shows auf der großen Konzertharfe zeigen das besinnliche Instrument in völlig neuem Gesicht: Virtuos und perkussiv, mit Basslinien, die sich groovend in die perlenden Bebop Läufe eines Miles Davis Stücks weben, tremoloartiges Flirren bei andalusischen Alhambra Klängen oder vielschichtig bei seinen eigenen Kompositionen, die alle Genregrenzen übersteigen. Alles klingt leicht bei ihm, auch hochvirtuose Techniken, die ihm in der Harfenwelt sonst keiner nachmachen kann.

Eva Curth

Eva Curth ist eine begeisternde Solistin, die dem Publikum ihr Instrument in seiner ganzen Farbigkeit mit unterschiedlichsten Ausdrucksmöglichkeiten nahebringt. Dazu gehört auch ihre intensive kammermusikalische Arbeit in verschiedensten Formationen, die Auseinandersetzung mit Neuer Musik ebenso wie die Wiederbelebung alter Traditionen: das Rezitieren von Märchen und Gedichten zu eigens dazu ausgewählter Musik.  Als Solistin und Kammermusikerin gastiert sie in der ganzen Welt und setzt sich dabei auch sehr für zeitgenössische Musik ein.

Monica RinconMónica Rincón wurde in Kolumbien geboren, spielte in verschiedenen deutschen und internationalen Orchestern. Bereits 1999 erhielt sie den »Preis Junger Interpreten Luis Angel Arango« und 2000 den Ersten Preis im »Ersten Lateinamerikanischen Harfenwettbewerb Cecilia de Majo« in Caracas/Venezuela. Monica Rincón repräsentierte Kolumbien beim dritten Lateinamerikanischen Harfenkongress 2000.

Sigrid HaselmannDie Heidelberger Harfenistin Sigrid Haselmann kam vor 15 Jahren erstmals mit griechischer Musik in Berührung, als sie sich mit ihren Kompositionen für ein internationales Sommercamp für Musiker und Maler in Thessaloniki bewarb. Dort traf sie auf griechische Musiker, von denen sie alte pontische und sephardische Lieder lernte. Zusammen gaben sie in den darauf folgenden Jahren in Griechenland und Deutschland einige Konzerte. In ihrem Repertoire hat zudem die keltische Musik noch einen besonderen Stellenwert.

Vorverkauf:  € 10,-  (+ Geb.)
Abendkasse: € 13,-

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.